Wirtschaftsforum 2015: Effizienz und Vertrauen

Rund 450 Gäste lauschten am gestrigen Wirtschaftsforum in Vaduz den amüsanten, scharfsinnigen und interessanten Ausführungen der Referenten.
Carla Del Ponte, Philippe Gaydoul sowie Bernhard Heussler wussten mit ihren Auftritten zu überzeugen und mit anschaulichen Beispielen aus ihrem Berufsleben aufzuzeigen, wie sie täglich von Neuem Spitzenleistungen auf Topniveau erbringen können. Dabei zeigte sich: Hungrig sind sie alle noch – auch wenn sie schon grosse Erfolge feiern durften.
Gruppenbild mit den Referenten: Daniel Bargetze, CEO Vaduzer Medienhaus AG, Philippe Gaydoul, CEO Gaydoul Group, Bernhard Heusler, Präsident des FC Basel, Carla Del Ponte, ehemalige Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofes, Gert Risch, Gründer Labor Risch und Yves Hollenstein, Chefredaktor «Wirtschaft regional». (Daniel Schwendener)

Gruppenbild mit den Referenten: Daniel Bargetze, CEO Vaduzer Medienhaus AG, Philippe Gaydoul, CEO Gaydoul Group, Bernhard Heusler, Präsident des FC Basel, Carla Del Ponte, ehemalige Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofes, Gert Risch, Gründer Labor Risch und Yves Hollenstein, Chefredaktor «Wirtschaft regional». (Daniel Schwendener)

Daniel Bargetze, der frischgebackene CEO der Vaduzer Medienhaus AG, begrüsste die Besucher in der Spoerry-Halle in Vaduz. Dabei nahm er Bezug auf die Herausforderungen in der Medienbranche. Insbesondere die Digitalisierung zwinge die klassischen Printmedien umzudenken und sich neu zu positionieren. «Die Vaduzer Medienhaus AG ist hungrig genug, diese Challenge zu packen, ohne dabei unsere etablierten Printprodukte zu vernachlässigen», verdeutlichte Bargetze.

Der tägliche Wahnsinn
Den Reigen der Referenten eröffnete Bernhard Heusler, seines Zeichens Präsident des FC Basel, des momentan mit Abstand erfolgreichsten Fussballclubs der Schweiz. Eindrucksvoll beschrieb er den täglichen Wahnsinn im Fussballgeschäft. Dabei habe der FC Basel auch mit einem Luxusproblem zu kämpfen: «Man kann sich auch zu Tode siegen.» Vertrauen sei deshalb das Fundament, um im Team erfolgreich zu sein. Dazu gehöre das Vertrauen in seine Mitspieler und Mitarbeiter genau so wie das eigene Selbstvertrauen.

Sich nicht zu wichtig nehmen
Über eine gesunde Portion Selbstvertrauen verfügt auch Philippe Gaydoul. Doch obwohl der ehemalige Denner-Chef und heutige Topunternehmer zu den schillernden und mitunter auch zu den reichsten Persönlichkeiten der Schweiz zählt, nehme er sich selber nicht zu ernst. «Ich bin nicht wichtiger als andere», betonte er im 1:1-Wirtschaftstalk mit «Wirtschaft regional»-Chefredaktor Yves Hollenstein. In seinem Geschäft, dazu gehören die Modemarken Navyboot, Jet Set und Fogal, sei es wichtig, effizient zu sein. «Wir müssen uns ständig fragen, wo und wie wir uns verbessern können», so Gaydoul.

Hungrig nach Gerechtigkeit
Sie sei hungrig, sagte Carla Del Ponte, die als ehemalige Chefanklägerin beim Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag weit über die Schweizer Grenze hinaus bekannt ist – und zwar nach Gerechtigkeit. Gradlinig und mit einer guten Prise Humor berichtete sie dem Publikum über ihre, auch unangenehmen Erfahrungen während des Krieges in Kosovo.

Quelle: Liechtensteiner Vaterland

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s