Die Schweizer Fachmesse für haptische Werbung

Der Schweizer Bildungs- und Marketingexperte promoFACTS veranstaltete im Juni bereits zum 2. Mal die marke[ding] Schweiz, die Werbeartikelmesse für Händler und Industriekunden. Anspruch der Messe ist es, die Messeplattform mit einem klaren Fokus auf den Werbeartikel und die Vielseitigkeit der haptischen Werbung zu inszenieren und die Marktführerschaft in diesem Bereich auszubauen.

MesseLuzern-Ansicht-Gelaende

marke[ding] Schweiz 16 in der Messehalle 1 in Luzern

Als Innovations- und Informationsplattform ist die marke[ding] Schweiz

Branchentreff, Impulsgeber und Symposium der Werbeartikelbranche. Sie zeigte das vielfältige Potential der visuellen und haptischen Werbung und bot dem Besucher einen weitreichenden Überblick über das Leistungsportfolio und den Einsatz gegenständlicher Werbeformen, Best Practice Beispiele und innovative Konzepte.

Die Messe fand als 1,5-tägige Veranstaltung erneut in der Zentralschweiz statt. Termin war der 1.-2. Juni 2016, Veranstaltungsort war die Messe Luzern, Halle 1.

Das Konzept der marke[ding] Schweiz ist u.a. auf Schweizer Trägeragenturen und Händlerpartner ausgerichtet. Diese nutzen die Plattform zu attraktiven Rahmenbedingungen und laden ihre Industriekunden zur Messe ein.

Alle 7 Trägeragenturen von der Premiere sind bei der Juniausgabe wieder dabei: Pandinavia AG, CPT AG, Polydono AG, Cadolino by comTeam AG, E7 Promotion GmbH, kw open AG und diewerbeartikel gmbh. Mittlerweile sind gemeinsame Werbeaktivitäten in der Umsetzung, um das definierte gemeinsame Ziel mit 1.200 Fachbesuchern zu erreichen.

Die Messe übersiedelte in diesem Jahr in die repräsentative Halle 1. Somit stand dem Veranstalter auch mehr Fläche zur Verfügung und alle Aussteller wurden gemeinsam auf einer gemeinsamen Ebene positioniert.

Begleitend zur Messe wurden in einem Auditorium spannende Vorträge und Workshops für die Besucher angeboten. Im Zentrum stand das Sinnes-Marketing und die Multisensorik.

Daten und Fakten

  • Fachmesse für haptische Werbung und multisensorische Kommunikation
  • 1 ½ tägige Messeveranstaltung mit Rahmenprogramm
  • Location: Messehalle 1 in Luzern
  • Besuchererwartung: 1200+
  • bedeutendster nationaler Messeevent zum Thema Werbeartikel und visuelle Kommunikation

  • Trendbarometer und Impulsgeber der schweizer Werbeartikellandschaft
  • Networking und get-together der schweizer Werbeartikellandschaft
  • Innovationen und neueste Trends, darunter viele Markenprodukte
  • rund 100 Aussteller zeigen über 10.000 Werbeideen
  • ausschließlich Fachbesucher (Einkauf, Marketing und Geschäftsführung)

Quelle: marke[ding] Schweiz

Marketing-Trophy 2016 Gewinner Kategorie KMU – Kunststoff-Supersack

Elkuch «Ein Schritt in die richtige Richtung» ist der Ansporn des Liechtensteiner Entsorgungsfachbetriebs, der nun prämiert wurde.

Idee In der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein werden Haushaltkunststoffe nur zu rund 15 Prozent recycelt, der Rest landet im regulären Abfall. Mit dem Supersack der Elkuch Josef AG wurde ein preisgünstiger Kunststoffsammelsack lanciert. Ein dichtes Netz von Verkaufs- und Abgabestellen sollte es umweltbewussten Menschen leicht machen, Haushaltkunststoffe nachhaltig zu entsorgen. Der Fokus beim Marketingmix lag auf einer kanalübergreifenden Kommunikation. Es galt, gut durchdachte Werbemassnahmen umzusetzen, um langfristige Kundenbindungen zu erzeugen. Um erste Anreize zu schaffen, musste die Entsorgung von Haushaltkunststoffen günstiger gestaltet werden als die Entsorgung von Kehricht. Vor allem mussten die Kunden aber über den ökologischen Aspekt erreicht werden.

supersack

Elkuch: Dank dem Supersack wird im Fürstentum nun mehr Kunststoff recycelt.

Ziele Das übergeordnete Ziel mit dem Supersack war es, die Umwelt nachhaltig zu schonen. Mit der Einsparung von 122’000 Kilogramm C02 per Ende 2015 wurde dieses Ziel erreicht. In der Region Fürstentum Liechtenstein/Kanton St. Gallen konnte die Marktführerschaft erreicht werden. Das Absatzziel von 30’000 verkauften Supersäcken konnte bei weitem übertroffen werden. Auch die Umsatzerwartungen wurden mit mehr als 70’000 Franken übertroffen.

Fazit Mit dem Supersack ist es gelungen, die Menschen auf ein wichtiges Problem aufmerksam zu machen – die Entsorgung von Haushaltkunststoffen. Durch den Marketingmix wurde eine breite Zielgruppe erreicht und ein nachhaltiger Beitrag für die Umwelt geleistet. Aus den gesammelten Kunststoffen werden wichtige Sekundärkunststoffe gewonnen, die den lokalen Industriebetrieben kostengünstig zur Verfügung stehen. So profitiert auch die Wirtschaft. Involvierte Agentur: Markenkern

<<Aus Alltagsgegenstand eine Marke geschaffen>>

Interview mit Björn Berchtel, Leiter Marketing der Elkuch Josef AG, Eschen FL.

Ihr Projekt hat eine Marketing-Trophy 2016 gewonnen. Überrascht vom Sieg?
Björn Berchtel: Als Provinzler aus dem Fürstentum Liechtenstein freut es uns besonders, und wir sind sehr stolz. Der Gewinn dieses Titels ist für uns neben der erfolgreichen Umsetzung eine weitere Bestätigung, dass wir mit unserem Marketingkonzept auf dem richtigen Weg sind, und an dem halten wir fest.

Inwiefern ist Ihre Idee innovativ?
Das Produkt an sich wurde bereits vor uns am Markt eingeführt, jedoch haben wir aus dem relativ einfachen Alltagsgegenstand eine Marke geschaffen. Trotz niedrigem Budget und einem zeitlichen Rückstand gegenüber den Mitbewerbern konnten wir durch das Branding Supersack die klare Positionierung erreichen.

Wie hoch war das Budget dafür?
Das ursprünglich geplante Budget wurde mit 20’000 Franken festgesetzt. Da das Projekt Supersack deutlich besser angelaufen ist als geplant und mehr Marktpotenzial verfügbar ist als angenommen, wurde auf 35’000 Franken aufgestockt.

Welche Ziele haben Sie mit Ihrer/Ihren involvierten Werbe- und/oder Medienagentur(en) gesteckt?
Durch ein nachhaltiges und innovatives Produkt unseren Kunden einen neuen Lösungsansatz für ihre Kunststoffabfälle bieten und unser Image als umweltbewusster Entsorgungsfachbetrieb stärken. Parallel dazu sollte durch die Erweiterung unseres Dienstleistungsangebots ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber den Mitbewerbern geschaffen werden.

Wie haben Sie den Erfolg der gesteckten Ziele gemessen?
Den wirtschaftlichen Erfolg konnten wir anband der abgesetzten Supersäcke bzw. der dadurch generierten Umsätze und des erwirtschafteten Deckungsbeitrags ermitteln. Aus Sicht der Nachhaltigkeit konnten wir zudem die C02-Ersparnis messen. Weitere Indikatoren waren für tins die Anzahl der Zugriffe auf unsere Website und das positive Feedback aus unserem Umfeld. Die Eroberung der Marktführerschaft durch die Abdeckung aller Annahmestellen in Liechtenstein und der angrenzenden Ostschweiz war noch ein weiteres Plus.

Quelle: Special Marketing+Verkauf, Handelszeitung
Beitrag: Patricia Schmidt, Beratung, Serviceplan – Public Relations Suisse, Zürich
Interview: Norman C. Bandi

Infoanlass HFM der Akademie St.Gallen

Am Mittwoch nahm ich am Infoanlass HFM – Höhere Fachschule für Marketing der Akademie St.Gallen teil. Nach der Präsentation des Lehrgangs «eidg. Dipl. Marketingmanager HF» fand beim anschliessenden Apéro ein spannendes Gespräch mit Herr Kurtzemann (Schulleitung), Frau Schirmer (Leiterin Höhere Fachschule für Wirtschaft) und Frau Thurnherr (Lehrgangsleiterin Marketing- und Verkauf) statt. Herzlichen Dank!

akademie-weiterbildung

Sie erhalten eine ganzheitliche Betrachtungsweise von Unternehmensführung mit speziellem Fokus auf Marketing in unterschiedlichen Organisationsstrukturen und sind in der Lage, ziel- und kundenorientiert, systematisch und unternehmerisch zu handeln. Wirtschaftliche Zusammenhänge erkennen Sie und treffen die richtigen Rückschlüsse auf Ihre Marketingtätigkeit. Das Führen von Teams sowie die Leitung eines Projektes einfacher bis mittlerer Komplexität bereitet Ihnen keine Mühe.

  • Unternehmensführung
  • Strategisches Management
  • Privates und Öffentliches Recht
  • Grundlagen der Organisation und Organisationsentwicklung
  • Unternehmenslogistik, Produktion, Qualitätsmanagement
  • Marketing, Verkauf, Kundenbeziehungsmanagement
  • Finanz- und Betriebsbuchhaltung
  • Personalmanagement und Mitarbeiterführung
  • Wirtschaftsinformatik und Projektmanagement
  • Business-Englisch (BEC Vantage)
  • Outdoor, Studienreise, Business Excellence, Diplomarbeit

Der Lehrgang umfasst rund 1’215 Präsenzlektionen begleitet von selbständigem Arbeiten (Projektarbeiten, Falllösungen, Literaturstudium, Selbstreflexionen und Diplomarbeit).

Besuch beim Bildungszentrum BVS St.Gallen

Nach intensiver Vorbereitung legte ich am 19. Januar die MarKom Zertifikatsprüfung in St. Gallen ab. Anschliessend ging es unter dem Motto «The Show Must Go On» direkt weiter, denn es Stand ein Besuch beim Bildungszentrum BVS St.Gallen auf dem Plan. In einem 1 ½-stündigen Meeting zum Lehrgang «eidg. Dipl. Marketingmanager HF» fand der spannende Austausch mit Frau a Marca Schmid, Schulleitung statt. Vielen Dank für das tolle Gespräch!

bvs-weiterbildung

Dipl. Marketingmanager/innen HF sind ausgebildete Marketinggeneralisten mit breiten, vernetzten und handlungspraktischen Fach-, Methoden- und Führungskompetenzen. In KMU’s oder Grossbetrieben übernehmen sie Verantwortung für das operative Marketing, in Geschäfts- oder Unterstützungsprozessen. Sie gehen anspruchsvolle Praxissituationen aus einer betriebswirtschaftlich abgestützten Prozessoptik an und kommunizieren und verhandeln gewandt – auch in einer Fremdsprache – mit den relevanten internen und externen Anspruchsgruppen.

Dipl. Marketingmanager/innen HF führen Projekte und/oder Mitarbeitende, koordinieren, unterstützen und motivieren alle an Prozessen Beteiligten zur Erreichung der Unternehmens- und Marketingziele. Die dafür geforderte Problemlösungs- Konflikt- und Entscheidungsfähigkeit setzen sie sicher ein.

 

SuisseEMEX’15: Erfolgsgeschichten und Zukunftsperspektiven für Marketeers

emex_15_logo_networkingknow-how_rgbEnde August wird Zürich zum Hotspot für zukunftsweisende Marketingtrends, Dialog und Wissenstransfer. Der grösste Schweizer Messe-Event für Kommunikation, Promotion, Event & Live Communication und Digital Business präsentiert am 25. und 26. August in der Messe Zürich die Antworten von heute für die Kommunikation von morgen. Zusammen mit der Business Software Messe topsoft treffen in fünf Messehallen rund 500 Aussteller und Experten auf erwartet 15‘000 Messebesucher. Die neuinszenierte 9. Ausgabe wartet mit einem hochkarätig besetzten Forenprogramm mit über 50 internationalen Speakern auf und eröffnet Perspektivenwechsel, Querdenk-Anstösse und unzählige Business Networking Möglichkeiten. Abends bietet die EMEX Night die Chance, Persönlichkeiten und Prominente des Marketing-Managements und der Eventszene in ungezwungener Atmosphäre kennen zu lernen.

Innovativ, vernetzt, flexibel – so handeln heute erfolgreiche, marktorientierte Entscheider, um sich den Herausforderungen der Digitalisierung zu stellen. Die besten Erfolgsrezepte und Innovationen werden in vier Themenwelten in einer komplett neu inszenierten 360° Marketing-Messe präsentiert. Ob alte Branchenhasen oder junge Durchstarter, das kostenlose Messeprogramm wartet mit brandaktuellen Inhalten und Trends für die digitale Zukunft und die crossmediale Kommunikation für jedes Niveau auf. Die World of Communication lädt zum Inspirationsrundgang ein und sorgt in der Querdenker-Welt für Unternehmer für einen Kreativitäts-Kick. Top Marken aus dem B2B Bereich präsentieren sich in der World of Promotion. Die Spezialzone «Premium & Luxury» sowie «Fine Food & Spezialitäten» verführen nicht nur Gourmets zu einer Degustation. Die World of Event & LiveCom stellt kreative Messestand-Konzepte und ideenreiche Aktionen vor und verwöhnt mit multisensorischen Angeboten alle Sinne. Die digitalen Trends und Technologien der Zukunft finden sich in der World of Digital Business u.a. im FutureLab.

Das Markenzeichen der SuisseEMEX: Top Speaker, kostenloses Praxis-Wissen und Networking

Ewa Ming, Geschäftsführerin der SuisseEMEX freut sich auf das vielseitige Forenprogramm: «Satiriker Andreas Thiel, Werber Frank Baumann, PR-Koryphäe Klaus J. Stöhlker, Stadtrat Filippo Leutenegger, Extrembergsteigerin Evelyne Binsack, Musikunternehmer Giuseppe Scaglione (my105) und Digitalexperte Dr. Peter Hogenkamp sind nur einige der leuchtenden Persönlichkeiten, die wir gewinnen konnten!» Ergänzend meint Ming: «Auf unsere Besucher warten top Stories zu brandheissen Themen und Schulungen wie z.B. im Google Praxisforum». Ein

Highlight ist die Eröffnungsrunde, moderiert von Ursula Klein, Verlegerin und Herausgeberin des Klein Reports. Frank Bodin, Prof. Dr. Robert Riener und Nick Sohnemann zeigen im Marketing Forum auf, was die Welt und die Branche in den nächsten Jahren zu erwarten hat.

Wer dann noch nicht genug hat, kommt beim speziellen Academy Programm auf seine Kosten. Nach dem Motto «Wissen ist Macht» bieten Experten der ZHAW, der FHNW und von Mr. WOM & Angellink kostenpflichtige Weiterbildungskurse inklusive einem Teilnehmer-Zertifikat an.

Spezialbereiche für Medien, Agenturen und Querdenker für erfolgreiche Werberezepten

In der Media Kitchen geht Werbung durch den Magen. Beratungsständen zu crossmedialer Werbung, eine Lounge- Bar mit erfrischenden Drinks und italienischen Spezialitäten – die Besucher dürfen sich auf eine ungezwungene Begegnungsplattform und einen Agenturen-Apéro am Dienstag, 25. August 2015 von 17.30 bis 18.30 Uhr freuen. Bekannte Werber und Medienvertreter treffen sich hier zur Weindegustation und für das musikalische Wohl sorgt Guiseppe Scaglione mit seiner My105.ch Streaming Plattform. Gleich daneben findet sich die Querdenker-Welt für Unternehmer, die auf rund 500m2 einen kreativen Perspektivenwechsel ermöglicht. In Zusammenarbeit mit Karem Albash, Initiant des Schweizer Querdenker-Tages, werden in der integrierten Speaker-Zone originelle und nachhaltige Geschäftsideen vorgestellt. Ein Kreativparcours, ein IFJ Start-up Check, ein Bereich für die Aus- & Weiterbildung im Marketing und eine Business Networking Zone runden das vielseitige Angebot ab.

Aufgepasst: An der SuisseEMEX sind alle Blogger und Medienschaffende herzlich willkommen und erhalten im neuen Blogger-Treff mit Media Lounge in der VIP Garage – dem etwas anderen Messebistro – ein ideales Arbeitsumfeld für Inspiration und Networking.

Die neue EMEX Night – Wo sich das Who is Who der Branche trifft

Am Dienstag, 25. August 2015 ab 19.00 Uhr findet mit der neuen EMEX Night ein Business Networking Event der Extraklasse statt. Die Gäste treffen auf das Who is Who der Marketing- und Eventbranche und eine einzigartige Mischung aus Networking, Business, Lifestyle und Emotionen, serviert mit einem Hauch von Glamour. Angesagte Gastronomie Brands und Caterer präsentieren zusammen mit top Artisten und Musikern die EMEX Night als Messehöhepunkt. Vom Champagner-Empfang by Laurent-Perrier über vegetarische Spezialitäten by Hiltl und X-Tra bis hin zum Lachs- und Austernbuffet von Gourmetdepot.ch, alles was Rang und Namen hat ist hier vertreten. Als musikalischer Höhepunkt sorgt der aufstrebenden Schweizer Popmusiker James Gruntz für Stimmung.

Weitere Informationen unter: www.suisse-emex.ch

Kunden, die vertrauen kaufen. Öfter.

Vertrauen – Die Basis für mehr Geschäftsempfehlungen und effektives Marketing

Bereits heute zeichnet sich ab, dass sich der persönliche Verkauf im Rückwärtstrend befindet. Personaleinsparungen, Technisierung, Kommunikation über die sozialen Netzwerke und der Boom im Onlinehandel verdrängen zunehmend die direkte Verkäufer-Käufer-Beziehung von Angesicht zu Angesicht. Doch die Menschen sehnen sich nach Austausch und individueller Beratung und persönlichem Kontakt. Sprechende unpersönliche Roboter mit Blechstimme können dies nicht ersetzen. Je weniger der persönliche Kontakt zu einem Unternehmen bzw. einer Marke besteht, desto wichtiger werden das Vertrauen und Image einer Marke.

10 Wege zu Glaubwürdigkeit und Vertrauen bei der Zielgruppe

Modernes Vertrauens-Marketing oder auf Trustmarketing nur funktioniert von innen nach aussen. Nur was innen gelebt wird, kann draussen strahlen und blühen. Beginnen Sie im Kern und enden Sie an der Schale.

1. Selbstvertrauen und Vertrauen aufbauen
Wenn Sie Ihr Markenimage und das Vertrauen bei der Zielgruppe optimieren wollen, sollten Sie zuerst sich selbst vertrauen. Ihre Stärken, Talente, Werte, Preise und Alleinstellungsmerkmale und Positionierung am Markt sollten sie sich ganz klar bewusst machen.  Nur wenn Sie wissen, welche Attribute für Ihre Marke stehen sollen, kann alles weitere folgen. Wenn Sie als glaubwürdig, fair und ehrlich wahrgenommen werden wollen, müssen es auch sein. Kunden folgen keinen Zweiflern.

2. Versprechungen halten 
Da Vertrauen auf Erfahrung basiert, ist es wichtig, das Ihre Zielgruppe die Chance bekommt eine Beziehung zu Ihnen aufzubauen. In Telefonaten, persönlichen Treffen auf Ihrer Webseite und alle Medien, sollten Sie nur Versprechungen geben, die Sie auch halten können. Fakt ist: Ehrlich währt am längsten. Vertrauen entsteht dann, wenn man sich auf Sie und Ihre Marke verlassen kann.

3. Qualität liefern
Qualität Ihrer Produkte und Service der Kunden (vor und nach dem Kauf) dürfen nicht nur auf dem Papier stehen. Studien beweisen, dass gerade bei der Qualität der Kunde nicht bereit ist Abstriche zu machen. Deshalb ist es wichtig, hochwertige Produkte und Dienstleistungen anzubieten, wenn Sie weiterempfohlen werden wollen.

4. Siegel und Referenzen
Sie sind gut. Dann beweisen Sie es. Stellen Sie Kundenstimmen auf Ihre Webseite, berichten Sie Erfolgsmeldungen und bewerben Sie sich für Siegel und Auszeichnungen. Jede Stimme zählt um Vertrauen zu gewinnen.

5. Sprechen Sie nur positiv über andere
Beteiligen Sie sich nie an Lästereien und sprechen Sie nie schlecht über andere. Geben Sie stets wertschätzendes Feedback und behandeln Sie andere Menschen mit großem Respekt. Das Gesetz der Anziehung wird dafür sorgen, dass man auch über Sie nur positiv zu sprechen weiss.

6. Innen wie aussen muss stimmig sein
Erst tun, dann reden. Erst wenn Sie beweisen können, dass Sie halten was Sie versprechen, sollten Sie nach außen kommunizieren. Wer “umweltfreundlich” auf die Verpackung schreibt, muss auch umweltfreundlich handeln. In einer so transparenten Welt wie wir sie heute haben, kommen Unwahrheiten schnell ans Licht.

7. Einblicke verschaffen
Laden Sie ein zum Tag der offenen Tür, produzieren Sie eine Video über Ihre Firma, ändern Sie das Verpackungsdesign und/oder binden Sie Ihre Fans in Ihr Unternehmen stärker in Entscheidungen ein. Wer das Gefühl hat, Sie oder Ihr Unternehmen besser kennen, wird Sie Schöne Büro- und Ladengestaltung, sauberes und angenehmes Ambiente, offene und lösungsorientierte Kommunikation und ein passendes Design mit Wiedererkennungseffekt tragen zu einem vertrauenswürdigen Markenimage bei.

8. Erst geben, dann nehmen
Wer Empfehlungen erhalten möchte, sollte zuerst selbst eine Empfehlung aussprechen. Nach dem Motto: “erst säen, dann ernten” (nie umgekehrt) kann ganz gezielt nach Leistungen für seine Kunden suchen und diese dann weitergeben.

9. Kleine Schritte gehen
Gleich mit der Tür ins Haus zu fallen, trägt wenig zum Vertrauensaufbau bei. Erwarten Sie nicht gleich beim ersten Kontakt einen Abschluss. Gehen Sie lieber in kleinen Schritten vor. Senden Sie vorab Unterlagen, organisieren Sie ein Treffen oder eine Produktvorführung, damit sich ihr neuer Kunde an sie gewöhnen kann, Zeit zum Nachdenken und Recherchieren hat.

10. Seriöses Erscheinungsbild
Wer das Vertrauen der Zielgruppe gewinnen will, braucht einen stimmigen Außenauftritt. Mit einer nutzerfreundlichen Webseite, professionell gestalteten Broschüren, frischen Büroräumen und einem einheitliches Corporate Design können Sie ebenfalls punkten.

girl_with_a_bagEmpfehlenswertes Marken-Image

Das Web 3.0 und 4.0 mit seinen Bewertungsportalen, sozialen Netzwerken und mobilen Geräten bietet Unternehmern die Gelegenheit, sich als modernes, nachhaltiges, ethisches und innovatives Unternehmen zu vermarkten. Sehen Sie die neuen Technologien nicht als Gefahr, sondern eher als Chance. Gerade Unternehmen mit glaubwürdiger Außendarstellung werden die Gewinner der Zukunft sein. Gerade deshalb ist der Aufbau eines empfehlenswerten Markenimages extrem wichtig.

Vertrauen basiert auf Erfahrungen

Es lohnt sich, in Image und  Marken-Vertrauen zu investieren. Als glaubwürdig, innovativ, wertig, zuverlässig, fair, serviceorientiert, schnell und ehrlich wahrgenommen zu werden, wird sich langfristig in messbaren Zahlen auswirken. Wer an seinem Image arbeitet, erleichtert Entscheidungsprozesse potentieller Kunden und fördert das Empfehlungsmarketing. Denn: wer gute Erfahrungen mit einem Produkt und einem Unternehmen macht, wird gerne wieder kaufen.

Vertrauen ist messbar

Mittlerweile ist der Faktor Vertrauen in die Marke so wichtig für Unternehmen geworden, dass sich dieser Faktor sogar messen lässt. Im Vertrauens-Index von GPRA werden verschiedene Faktoren gemessen. Mehr dazu finden Sie hier. Fakt ist auch, wie eine US-Studie zu Markenvertrauen herausfand, dass 78% der Befragten Marken mehr wahrnehmen, denen sie vertrauen. Außerdem probieren sie gerne neue Produkte und Dienstleistungen der Marken aus, die ihr Vertrauen genießen. Damit können Marketingkosten gespart werden.

Quelle: Susanne Büttner